Mega Fun mit dem Gymnastik Ball von Good Times (enthält Werbung)

 

 

 

Eigentlich als Gymnastik Ball für mich gedacht, wurde der Ball sehr schnell zweckentfremdet - und zwar von meiner wilden Bande.

 

 

Die Geschichte dazu und alles was es über den Ball zu wissen gibt erfahrt ihr in diesem Bericht!

Ursprünglich habe ich den Gymnastik Ball für mich bestellt, da ich schon immer so einen Ball für Sport und einfach zum sitzen haben wollte.

 

Jedoch hat sich recht schnell nach der Ankunft des schicken Teils heraus gestellt dass sich meine Jungs auch ziemlich für den Ball interessieren.

 

Das Aufpumpen mit der mitgelieferten Fußpumpe, hat leider nur bis zu einem gewissen Grad funktioniert. Komplett hat damit leider nicht funktioniert. Aber da kam mir die Idee es mit meiner elektrischen Luftballon Pumpe zu versuchen und siehe da innerhalb weniger Sekunden war der Ball komplett aufgepumpt. Nun nur noch den Stöpsel rein und fertig.

 

Wie schon erwähnt waren meine Jungs gleich ganz wild auf den Ball. Und so habe ich ihn schließlich meinen Söhnen überlassen. 

 

Der Ball ist sogar so robust, dass er ohne Probleme ein Fussballspiel auf dem Asphalt vor dem Haus überstanden hat, denn meine Gauner haben ihn dazu zweckentfremdet und sind nicht gerade zimperlich mit ihm umgegangen. 

 

Er hat das alles problemlos überstanden und hält wirklich einiges aus, bei drei Buben muss er das auch. Ich bin begeistert und von meinen  Jungs muss ich gar nicht erst sprechen.

 

Und das für einen Preis von knapp 17 €, da kann man echt nicht meckern. Einzig die Pumpe taugt leider gar nichts, damit bekommt man ihn nicht so prall wie er sein sollte um ihn auch so nutzen zu können, wofür er gedacht ist.

 

Da empfehle ich einen Kompressor oder eben diese Luftballon Pumpe, das hat einwandfrei funktioniert.

 

PS: Die Bilder sind übrigens enstanden, nachdem die Jungs ihn schon als Fussball benutzt haben.

 

Wertung: 5 von 5 Sternen


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kennzeichnung von Werbung und Partnerlinks

Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs.1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger dazu verpflichtet, gesponsorte, kostenfreie oder auch preislich gesenkte Produkte zu Testzwecken als Werbung oder Anzeige zu kennzeichnen. Die entsprechenden Berichte sind immer mit "enthält Werbung" gekennzeichnet. Sind sie es nicht, handelt es sich hierbei um ein selbst gekauftes oder gewonnenes Produkt. Meine Erfahrungen und Berichte sind immer selbst verfasst. Meine Meinung ist immer jene die ich wirklich vertrete und wird nicht von den beschriebenen Zuwendungen beeinflusst. Bei den Amazon Links (Partnerlinks) handelt es sich meist um Werbelinks. Das heißt ich bekomme einen kleinen prozentualen Bonus bei Vermittlung einer Bestellung. Das ändert den Preis für euch aber nicht, sondern dass ist lediglich ein Bonus für mich.