Shan Zu Keramikmesser - scharf und handlich (enthält Werbung)

 

 

Keramikmesser sind ja der Renner in der Küche - egal ob privat oder in der Gastronomie.

 

 

Was es alles über Keramikmesser zu wissen gibt und ob dieses Messer mit den herkömmlichen Edelstahl Messern mithalten kann, das erfahrt ihr in diesem Bericht!

 

 

Der Vorteil der Keramikmesser ist ganz klar ihre Wartungsarmut wie der Profi sagen würde. Das heißt sie bleiben lange scharf und werden nicht von Säuren verschiedener Obst und Gemüsesorten angegriffen. Zudem sind sie für Allergiker geeignet. 

 

Jedoch kann man die Messer nicht für alle Aufgaben verwenden, zum Beispiel sollte man es tunlichst vermeiden gefrorene Lebensmittel damit zu schneiden und auch auf die richtige Schneidunterlage achten. Metall und Glas ruiniert die Klingen, die abrechen können.

 

Und wenn sie runterfallen kann das tödlich für die Messer enden. Schärfen lassen sie sich zudem nur mit einem speziellen Diamantschleifer aufgrund der Härte und Verabeitung.

 

 

Das Shan Zu Messer welches ich gekauft habe, wird in einer schönen Box geliefert und ist mit einer harten Schutzkappe aus schwarzem Kunststoff versehen. 


Das finde ich sehr praktisch, da man damit nicht nur die Klinge in der Schublade schützt, sondern auch sich selbst. Da ist es eher unwahrscheinlich das man sich damit aus Versehen schneidet.

 

Die Klinge hat einen handlichen Griff aus Kunststoff, durch den es möglich ist das Messer nach Gebrauch in der Spülmaschine zu reinigen. Ich nehme dafür allerdings immer warmes Wasser und ein Geschirrtuch. Das schont das Messer und den Griff.

 

Die Schneidwirkung ist bisher ausgezeichnet, ich werde es aber noch eine Weile benutzen und dann nochmal ein Fazit ziehen.

 

Bisher bin ich auf jeden Fall sehr zufrieden.

 

 Wertung: 5 von 5 Sternen


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kennzeichnung von Werbung und Partnerlinks

Laut § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Telemediengesetzes (TMG), § 58 Abs.1 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) sowie § 3 des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) bin ich als Blogger dazu verpflichtet, gesponsorte, kostenfreie oder auch preislich gesenkte Produkte zu Testzwecken als Werbung oder Anzeige zu kennzeichnen. Die entsprechenden Berichte sind immer mit "enthält Werbung" gekennzeichnet. Sind sie es nicht, handelt es sich hierbei um ein selbst gekauftes oder gewonnenes Produkt. Meine Erfahrungen und Berichte sind immer selbst verfasst. Meine Meinung ist immer jene die ich wirklich vertrete und wird nicht von den beschriebenen Zuwendungen beeinflusst. Bei den Amazon Links (Partnerlinks) handelt es sich meist um Werbelinks. Das heißt ich bekomme einen kleinen prozentualen Bonus bei Vermittlung einer Bestellung. Das ändert den Preis für euch aber nicht, sondern dass ist lediglich ein Bonus für mich.